Superlative Shop: Le Fix – Copenhagen

Le Fix is one of the most reknown Street Stores in Copenhagen. Met the guys at their store at Kronprinsensgade for a talk…

Photos: Jasper Carlberg 2012

Le Fix Team

Le Fix Team



Hey Guys, can you introduce yourself, what is it all about?

Le Fix first started out as an art collective that eventually started making clothes. When we opened the store in Guldbergsgade, Nørrebro we did custom paintings on various clothing items. Things took a turn and very quick we had a great demand on the clothing. Le Fix became a more professional label and since 1999 we have just gotten bigger and bigger. We decided to open a shop more a few years ago in the city centre (which is a big shopping area) because the Nørrebro shop was so visited.


How would you describe your store concept?

Comfortable – we have so many loyal costumers hanging around both shops everyday so we always have a cozy and friendly environment. We also have many wonderful tourists by the shop in the city centre – we try our best to give them guidance to the Copenhagen day- and nightscene. We consider costumers as friends of the house.

Valdemar Kludt owner of Le Fix

Valdemar Kludt owner of Le Fix




Was the store at
Kronprinsensgade the first store you’ve opened? How many Le Fix stores are there altogether?

The first store we opened is located in an area in Copenhagen called Nørrebro – the shop has the same feel to it as the one you visited in the city centre. Maybe a bit more underground since Nørrebro is a bit more lowkey than the city centre. So altogether we have two shops.


Aerosols  next to Stone Island Shadow Jackets. What is important for you in case of brand selection?

Our main priority is great quality. We want our customers to be able to do everything in the selection of goods we carry – outdoors and indoors. We of course also want the brands to match the Le Fix spirit so they are all handpicked brands we like. And we really like functional and easy wearable clothes.
We don’t like to favour any of our carried brands – all of them, each and individually means something to us.

Benny, Designer for the Le Fix Brand

Benny Bee, Designer & Partner for the Le Fix Brand



The store is almost next to Street Machine, what is it for an area in Copenhagen?

The city centre store is located on a street called Kronprinsensgade and as you mention, it is located near to Streetmachine. The street isn’t that “street” but we and Streetmachine like to think, we give the neighborhood a more underground feel to it. Come by and see for yourself.


What about the Scandinavian streetwear scene?

Streetwear in our sense is clothes you can wear in the streets, that is comfortable, functional and classic.


Which brands are actually important in Copenhagen?

Le Fix of course. Brands that carry a great history and legacy.

Thomas Urth, Shopmanager & Partner at Le Fix City Center

Thomas Urth, Shopmanager & Partner at Le Fix City Center



How would you describe the current style of the streets?

A mix of the classic labels such as Filson, Henry Lloyd and Barbour with more sporty labels such as Stone Island and Patagonia. But all in all Copenhagen men want to wear labels with legacy.


In which direction will it go with streetwear? Where do you see the strenghs and weaknesses?

Functional clothes, as the brands that we carry make, are here to stay, no weaknesses. Many of the brands has excisted for more than 100 years (Barbour for example) – and that for a reason. Men will always wear clothes they can move and feel comfortable in. And clothes they can keep forever.

Michael Andersen, Assistant Designer & Partner at Le Fix

Michael Andersen, Assistant Designer & Partner at Le Fix



What are your plans for the future?

We have just opened a second floor to the city centre shop – and we will keep on having our (in)famous yardparties every month. Stay updated on other plans for the future and events on our facebook fanpage www.facebook.com/LeFix


Thank you guys!

Le Fix Crew in front of the store at Kronprinsengaarde

Le Fix Crew in front of the store at Kronprinsensgade



Le Fix
Kronprinsensgade 9B
1114 Kbh. K
Phone: 0045 88614101


Le Fix
Guldbergsgade 16
2200 Kbh. N
Phone: 0045 28268201

WEBSITE: http://www.le-fix.com/
FACEBOOK FANPAGE: http://www.facebook.com/LeFix
EMAIL: info@le-fix.com

Label to watch: Qhuit

–>

pssst! C'est QHUIT!

pssst! C'est QHUIT!

C’est partie

Wilde Partys müssen nicht unbedingt etwas Schlechtes sein, zumindest nicht, wenn daraus ein Business entsteht. Für die beiden Pariser Freunde Rhum-G und Mook wurden Partys, Musik und Skateboarding zur Inspirationsquelle. Sie gründeten 2002 ihre eigene Streetwear-Marke Qhuit. Die Drucke ihrer T-Shirts sind Spiegel ihrer Leidenschaften und ihres schrägen Humors. Darüber hinaus gehören auch Jacken, Cardigans, Hemden, Jeans aus japenischem Denim und Accessoires zur Linie. Ihre Kollektion unterteilt sich in Basic, mit T-Shirts und Hoodies, die im Verkauf bei 30 bis 70 Euro liegen und der Kollektion Gran Crüe, eine klassische Kollektion aus Cardigans, Hemden und Jeans, die zwischen 70 und 90 Euro im Verkauf liegen. Zusätzlich kooperiert die Brand regelmäßig mit Fahrradshops wie Cyclope aus Trier oder dem Tauchshop ABS plus. Dabei entstehen spezielle Produkte wie beispielsweise ein Regenmantel im Fisherman Look. Bislang ist die Marke bereits bei Starcow in Paris oder bei Torso in Mannheim vertreten.

Kontakt Deutschland: Agentur Flux, Adrian, 60594 Frankfurt/Deutschland, T 0049. 940768098. adrian@agenturflux.de, www.agenturflux.de, http://www.qhuit.com/

Kontakt international: Flower Distribution, 10154 Torino/Italy, T 0039.115684281, raffaella@flowerdistribution.it, www.flowerdistribution.it, http://www.qhuit.com/

Label to watch: Mädchen und Motoren

Girlz have Drivestyle

„Es dreht sich alles nur um Autos und Frauen“ – war bereits eine Hymne der Münchner Rapcrew Blumentopf. Bei dem Mönchengladbacher Label Mädchen und Motoren geht es allerdings um Klamotten mit ganz viel Style-PS. 2004 gegründet von Dirk Weidmann und seit 2005 unterstützt von Ehefrau Eva Weidmann, bastelt das Motoren- verliebte Pärchen an der passenden Kleidung zum „live fast (und hoffentlich) die old“- Lifestyle. Weidmann arbeitete zuvor als Grafikdesigner, hegte aber schon immer eine Leidenschaft für den Motorsport und vermutlich auch für Frauen. So entstand die Idee zur eigenen Modemarke. Die Kollektion besteht aus T-Shirts (ab 29 € VK), Polo Shirts, Sweatshirts (64 € VK), Hemden, Caps (19 € VK), Unterwäsche und weiteren coolen Accessoires wie Sticker und Schlüsselanhänger. Bislang nur vor Ort, auf Rennevents wie beispielsweise am Nürburgring, erhältlich oder online unter www.maedchenundmotoren.de.
Kontakt: Mädchen & Motoren / Dirk Weidmann / 41179 Mönchengladbach / Deutschland / T +49 (0) / Mail kontakt@maedchenundmotoren.de / Web www.maedchenundmotoren.de.

Label to watch: Mo Finest

Feinstes vom Kiez

Ein Brand von der Szene für die Szene. Seit Mai 2010 bekleidet Mik Rahner mit seinem T-Shirt Label mofinest sowohl die Szene vom Hamburger Stadtteil St.Pauli als auch Liebhaber historischer Motive auf T-Shirts. Die erste Kollektion umfasst vier Prints, The Mask, The Mosaic Skull, The Mermaid und In Signo, gedruckt auf fair gehandelter Baumwolle (35 – 45 Euro im Verkauf) in geringer Auflage produziert. Zusätzlich gibt es eine Flash Kollektion vom Motiv The Mask, in anderer Ausführung, die auf 50 Stück begrenzt ist und von Mik Rahner persönlich mit einem Zeichen am Saumlabel versehen wird. Bislang erhältlich bei Animal Tracks in Hamburg oder online unter www.mofinest.com.
Kontakt beide Ausgaben: mofinest, Mik Rahner, 22767 Hamburg/Germany, mr@mofinest.com, www.mofinest.com

Label to watch: S-Fly

Der Rebell von der Straßenecke

S-Fly ist infiziert durch Graffiti in den frühen 90igern und nach einigen Jahren des leidenschaftlichem Vandalismus entschloss sich der Hamburger Jung und vernünftig zu werden, Grafik Design in Hamburg zu studieren und sich als selbständiger Grafik Designer und Illustrator einen Namen zu machen. Heute ist S-Fly bekannt für seine humorvollen, bunten Grafiken surrealer Wesen, wie tanzenden Marker-Männchen, Skateboard-fahrenden Bockwürsten und verschmitzt-grinsenden Sprühdosen. S-Fly schaut über den Tellerrand, seine Ideologie kein Sellout zu betreiben spiegelt sich in jeder seiner Arbeiten wieder. Neben seinen Auftragsarbeiten für den Mantis Lifestore betreibt er seit knapp einem Jahr sein gleichnamiges Modelabel S-Fly, bestehend aus T-Shirts , Hoodies und Accessoires mit seinen humorvoll-rebellischen Grafiken. Erhältlich ist seine Kollektion unter anderem bei Under Pressure, bei Animal Tracks & Mantis in Hamburg oder online bei www.sfly.bigcartel.com
Kontakt: S-FLY, M info@s-fly.org / Web www.s-fly.blogspot.com/ Shop www.sfly.bigcartel.com

Label to watch: Faith 21

Rette den Kapitalismus! – Faith 21

Menschen mit einer geballten Ladung Optimismus, gelten in diesen Tagen eher als Ausnahme. Ein Schimmer namens Hoffnung glitzert aus Südafrika. Kapstadt ist der Ursprung des Streetwearlabels Faith21. 2004 unter der Schirmherrschaft der deutschen Surfer Rik Fiddicke und Miller Bohlken mit eigenen Surfboards gestartet, produziert das heutige Kollektiv aus Surfern und internationalen Streetartists seit 2007 ihre eigene Streetwear für Boys und Girls. Ihr Ziel ist es den Kunden eine spannende Alternative zu langweiligen Einheitsdesigns großer Boardsportlabels zu bieten und sie durch Qualität und Kreativität zu überzeugen. Produkte von Faith21 entstehen ausschließlich mit viel Liebe und  Leidenschaft und werden fair und ohne jegliche Art von Ausbeutung auf Bali und in Südafrika produziert. Die Kollektion besteht aus Hoodies und Jacken (79,90 Euro VK), Kleidern, Tops (59,90 Euro) und limitierten Artist T-Shirts (ca. 29,90 Euro) mit einer 2,3er Kalkulation. Zusätzlich fördern sie Kids aus sozialen Brennpunkten mit der Organisation von Surf Contest. Derzeit unteranderem bei VIBES (Düsseldorf), ETE (Berlin) oder bei Underpressure (Hamburg) erhältlich.
Faith21 / Daehlmannsweg 39 / 26135 Oldenburg / www.faith21.com / info@faith-21.com

Label to watch: Yallentins

Take it – wear it – love it – YALLENTINS

Man denkt ja immer, dass die wirklich “szenigen” Labels mindestens aus einer Metropole stammen: Die vom Land haben doch gar keinen Plan was gerad der “deep shit” ist. Falsch! Sebastian Sickinger ist Macher des Streetwearlabels YALLENTINS und hat trotz des geografischen Landeicharakters wieder eine Kollektion kreiert, die den Style mit Löffeln gefressen hat! Mit Sitz in Nehren, Baden-Württemberg, produziert er seit Frühjahr 2008 Kleidung für alle Liebhaber des Brettsportsegments und entspannter Straßenkultur. Angefangen 2006 mit einer selbstgenähten Snowboardjacke, ist die Kollektion heute um weitere superlative Teile wie Hoodies, T-Shirts, Jacken und Accessoires für Männer und Frauen gewachsen. Alles geziert mit stilfetischistischer Printpropaganda, gedruckt auf feinstem Textil. Shirts liegen bei 28 Euro, Hoodies kosten 50 Euro im VK. Sonderanfertigungen für Snowboardjacken oder limitierte Kleinserien wecken den Style-Instinkt. Bislang virtuell erhältlich im hauseigenen Online-Shop, bei Risiko Fashion in Tübingen oder Ski-Nill in “Downtown” Nehren.

Yallentins clothing / Sebastian Sickinger / Tübingerstr. 15/2 / 72147 Nehren / phone 0049.0177.2922935 / Fax 0049.07473.25282 / basti@yallentins.de / www.yallentins.de

Label to watch: LOOKY LOOKY

Gutes Ware, isch schw̦re! Р!LookyLooky!

Nein hier will ihnen kein Inder gefälschte Rolex andrehen, das hier ist tragbarer Lifestyle für die Brustpartie. !LookyLooky!  der Name ist Humor, der Style knallt in die Köpfe wie die Mixtur eines Long Island Ice Teas mit ganz viel Mayonnaise. Vor 2,5 Jahren haben die drei Berliner Freundinnen Conny, Julia und Luise angefangen T-Shirts für den Eigenbedarf zu produzieren. Nach kurzer Zeit wurde jedoch ihr gesamter Freundeskreis heiß auf die !LookyLooky!  Shirts. Unter dem Slogan „Crew Love is true Love“ produzieren sie heute vier Mal jährlich kleine T-Shirt Kollektionen aus jeweils drei Basic Shirts (35 Euro VK) für ihre Posse. 70% der Shirts gehen an Freunde, 30%  durch reguläre Bestellungen. „Spontane“ Drucke werden weder im Webshop noch bei den Retailern verkauft. „Die sind nur für die Crew.“, erklärt Luise. Rohware sind American Apparel Männer Slim Shirts, deren unisex Fit auch den Taillen der Girlz schmeichelt. Für die Zukunft sind zusätzlich Accessoires wie Sonnenbrillen und Handtaschen geplant und irgendwann ganz reich zu werden mit allem drum und dran. Erhältlich derzeit bei Van Liebing und Search and Destroy in Berlin oder auf www.lookylookyposse.de. Also: „Schuss du Opfah und voll so Yeah cool, wa?“
Biesalski & Dreher UG / Oranienstr. 183 / 10999 Berlin / Tel: 030 – 26 55 70 11 / Fax: 030 – 26 55 70 13 / hello@lookylookyposse.de / www.lookylookyposse.de

Label to watch: Le Fou Fou

C´est fou, C´est  Le Fou Fou

„Ich habe alle meine Kleider weiss angemalt, meine Fenster, meine Koffer, meine Stifte und meine Tante. Als ich fertig damit war, sah ich die Welt mit offeneren Augen.“. Monsieurs et Madames, wir stellen vor: Le FouFou. Mode ohne Anspruch auf aufgeblasenen Intellekt und großes Tam Tam. Die Lady die dahinter steckt heißt Anne Spitzer, Modedesignerin aus Hamburgs kreativ Zentrum POW in Altona, wo sie neben Liebchen Fashion und vielen weiteren jungen Kreativen, ihrem Label das gewisse „ C´est Fou!“ einhaucht.  Von Seide, Jersey, Kunstpelz, Plastik, Gummi oder Pflanzen; jegliche Materialien finden in ihrer Cuisine de Creation Platz und bekommen ein stilsicheres Gesicht. Materialveredelungen mit lauten Färbungen, asymmetrischen Drucken und Graphics in verschiedenen neon Nuancen, geschehen bei ihr alle in Handarbeit. Klare Linienführungen setzen den Gegenpart zum bunten Materialmix und schmiegen sich unglaublich gut an. Preise liegen zwischen 25 Euro für ein Shirt mit Siebdruck und können bis zu 800 Euro hochgehen. Für exklusivere Teile wie beispielsweise ein Kleid aus handbemalter Seide,  bedarf es den Direktkontakt mit Lady FouFou über ihre eigene Homepage www.lefoufou.de. Basics sind derzeit im Hamburger Woolwill Store erhältlich oder in ihrer Homebase dem Kandie Shop an der Wohlwillstraße.
Anne Spitzer / Haubachstrasse 7A / 22765 Hamburg / anne@lefoufou.de / www.lefoufou.de

Label to watch: ROLLO T-Shirt Company

Streetfashion mit Happy Meal Ästhetik


Skateboarding hat in Deutschland eine ganze Jugendgeneration in seinen Bann gezogen. Tobias Bergmann ist Gründer der Rollo T-Shirt Company (R.T.CO) und hat die Rollbrettwelle der späten 80er Jahre in vollen Zügen miterlebt. Der damalige Mangel an guten Skateboard Modemarken war Inspiration für sein heutiges Streetfashionlabel. „Man hat sich damals als Skater seine Jeans eher bei C&A gekauft. Es erforderte richtig Kreativität in einem mainstream Kaufhaus trotzdem individuelle Lösungen zu finden.“, so Bergmann. Seit Ende 2006 vertreibt er limitierte T-Shirts mit Comic- oder Fotoprint Optik (33 € VK), Sonnenbrillen im bunten Wayfarer Style (18 € VK) und Leinenschuhe für Männer und Frauen, die humorvoll genug sind ihr Outfit mit einer Sonnenbrille in Mc Donalds Happy Meal Ästhetik zu kombinieren. Die moderne Interpretation aus Klassik ist der Kern der Berliner Company. Für 2010 stehen zusätzlich Taschen, Accessoires, weitere Sonnenbrillenmodelle sowie neue Shirt Motive für zahlreiche Special Editions auf Bergmanns Zettel. Das Hamburger YEAHBOY Department, Search & Destroy in Berlin oder Chewing Gum in Kassel haben bereits die Ehre R.T.CO in ihrem Shop führen zu dürfen, alle anderen sollten endlich mal ins „rollen“ kommen!

ROLLO T-SHIRT COMPANY / Tobias Bergmann / Hobrechtstr. 58 / 12047 Berlin
0049.0173.6197726 / info@rollotshirtcompany.com / www.rollotshirtcompany.com